Mittwoch, 2. Juli 2014

mmm 15/14



ich war Ihnen noch etwas nähglück schuldig. endlich hat auch der sommer ein einsehen und ich kann meine, zugegeben etwas blaulastige, sommergarderobe ausführen. hier ein blaues mccalls 6503-sommer-nähnerdglück, bei dem ich finde, dass es in natura viel besser und auch vorteilhafter aussieht. aber das ist vielleicht auch meiner schnittverliebten rosa brille geschuldet, sei`s drum.
definitiv wird dieses kleid geschwister bekommen !
ein wenig schwierig finde ich die kombination mit beiwerk wie schuhe, jacken etc. diese kleiderschnitte wirken ganz schnell "madamig" und brauchen nach meiner meinung nach eher lässiges wie clogs und jeansjacke anstatt pumps und blazer. leider sind meine weißen clogs gestorben...


die anderen damen im sommernähglück sehen sie hier, angeführt von frau blumenwiese in einem ach so hübschen kleid

Mittwoch, 25. Juni 2014

mmm 14/14

abfallprodukt oder auch reiserock 2.0. 
nachdem aus diesem, wie ich finde, sehr schönen viscosejersey ein "dodokleid" (der geneigte nähnerd ist im bilde) entstand, blieb ein lappen übrig. so, achtung, jetzt gibt es ein wenig höhere nähmathematik : ein lappen geteilt durch 2 gibt 2 lappen, diese wieder zusammengenäht, kleines wäschegummi oben ran, fertig ist ein reiserock für große ereignisse
(lap/2 + lap/2 + kwg = rr; für die, die nachrechnen wollen)
der blazer ist gekauft, ich schäme mich auch dafür. meine versuche, dieses heißgeliebte teil mithilfe von vogue 8701 nachzunähen, sind leider kläglich gescheitert. hab` ich mir wieder eine beule am rande meines nähuniversums gestossen....aua
lappen zusammennähen kann ich ohne blessuren, schauen sie selbst :

 einmal mit und einmal ohne deko.....und interessant, wie la décoracion die prrroporrrcion verändert ( kommt mir ein bischen spanisch vor )

in was die anderen damen durch die unendlichen weiten des nähuniversums steuern, sehen sie hier

Freitag, 20. Juni 2014

buchgeplauder





beim jahresputz auf`m blog und abstauben der rubriken, fiel mir auf, dass die bücherecke reichlich viel staub angesetzt hat. das könnte natürlich beim geneigten leser zum eindruck führen, hier würde nicht mehr der literatur gefrönt. dem muss ich entschieden widersprechen und präsentiere als beweis ein blitzblank gewienertes, frisch funkelndes buchgeplauder :

1. Die Listensammlerin / Lena Gorelick
    Eine Familiengeschichte mit Wurzeln in der Sowjetunion. Eine 
    Protagonisten, die ständig Listen schreibt über alles und nichts um so den
    Wahsinn in Schach zu halten. Ein großartiger Roman von einer tollen 
    Schrifstellerin.

2. Palmherzen / Laura Lee Smith
    Wieder ein Familieroman, diesmal auf der anderen Seite der Welt, im 
    tiefsten Florida. Das erste, was mir in  den Sinn kommt, wenn daran denke,
    ist dampfende, brütende Hitze. Die Familie Bravo ist ein Konglomerat von 
    skurrilen, verschrobenen, schrulligen Personen, die man alle lieben lernt. 
    Wer so einen Debütroman schreibt, von dem ist noch sehr viel zu erwarten !

3. Ehre / Elif Shafak
    Die Geschichte der kurdischen Zwillingsschwestern Pembe und Jamila, von 
    denen die eine nach London zieht und die andere in dem kleinen 
    kurdischen Dorf bleibt. Der Konflikt zwischen Moderne und Tradition.
    Kein neues Thema, aber noch nie habe ich das so gerne gelesen. Sprachlich
    und inhaltlich ist das ein  Buchjuwel. Wenn Sie also beabsichtigen, sich 
    etwas glitzerndes, aber sehr geschmackvolles Gefunkel zuzulegen, wären 
    Sie hiermit gut bedient.

4. Irgendwann werden wir uns alles erzählen / Daniela Krien
    Noch ein Buch, über dem die Sommerhitze flirrt. Allerdings ostdeutsche 
    Hitze, die etwas gemächlicher daherkommt. Eine Leidenschaft, die Leiden 
    schafft und gerade durch die vermeintliche Gemächlichkeit umso intensiver
    nachhallt. Frau Krien hat zwischenzeitlich nachgelegt und ich bin schon froh
    und aufgeregt....

5. Malavita / Tonino Benacquista
    wie der Untetitel sagt : eine Mafia Komödie. Im Rahmen eines 
    Zeugenschutzprogrammes wird eine amerikanische Mafiafamilie in einer 
    Kleinstadt in der Normandie angesiedelt. Leider erweist sich die Familie  
    als nicht besonders kooperativ, was Tarnung und dementsprechendes 
    Verhalten betrifft.
    Sehr witzige, unterhaltsame Lektüre; nicht zu verwechseln mit Literatur. 
    Wurde mittlerweile wohl auch schon verfilmt, was mich nicht wundert, denn
    das Buch schreit geradezu danach.

6. Transalantik / Colum McCann
    Unbestritten meine persönliche Nummer 1 der eh schon sehr guten 
    "Gelesen-Liste". 3 Geschichten zu unterschiedlichen Zeiten, bei denen man
    sich lange fragt, wie bekommt der Autor das am Ende nur zusammen und 
    eine Sprache zum Niederknien. LESEN !

7. Vom Winde verweht / Margaret Michell
    Beschreibungen erübrigen sich. Wer das nicht kennt, ist selbst schuld. 
    Meine letzte Lesereise in diesen epischen Bürgerkriegsroman liegt wohl 
    schon zwanzig Jahre zurück und ich bin gespannt, wie sich meine
    Wahrnehmung in weiteren zwanzig Jahren verändern wird. Liegt es an der 
    Hollywoodschnulze oder an  meinem ignoranten Umfeld, dass diesem 
    Roman nicht die gleiche Verehrung zuteil wird, wie einem vergleichbaren 
    russischem Roman wie z.B. Krieg und Frieden ?

8. Der Distelfink / Donna Tartt
    Ein Buch über ein Gemälde aus meiner absoluten Lieblingsepoche. Herz,
    was willst du mehr ? 
    Die Geschichte erzählt vom frühen Verlust der Mutter samt Kindheit eines
    dreizehnjährigen Jungen, dessen weiteres Leben, eng verwoben mit dem 
    weltberühmten Gemälde "Der Distelfink" von Carel Fabritius, geprägt ist von
    Schuld und Traumata.
    Das erste Drittel des Buches versetzte mich in seltene Leseeuphorie und
    ich dachte, das hier könnte eines DER Bücher werden. Es war grandios !
    Leider, leider, zu meinem allergrößten Bedauern hält der Rest lange nicht
    das, was sein unfassbar guter Beginn verspricht. Das Warum würde hier 
    den Rahmen sprengen und weil ich dem ersten Drittel soviele Leser als 
    möglich wünsche, verkneife ich es mir sowieso.

Mittwoch, 18. Juni 2014

mmm 13/14

große ereignisse werfen ihre schatten und nähexzesse voraus....im nächsten monat werde ich das legendäre mekka aller stoffsüchtigen höchstpersönlich unter die gestrenge lupe nehmen. sprich ich werde den maybachufermarkt leerkaufen. so, jetzt wissen sie es und brauchen dann da auch gar nicht mehr hin - vorläufig.
da ich mit 2 üblichen nähnerdig-verdächtigen unterwegs sein werde und vielleicht auch noch weitere stoffdeliquentinnen treffen werde, braucht es ausreichend neue, dem anlass entsprechende garderobe.
ich will ja als landei nicht abstinken gegen die geballte berliner nähpower !
hier teil eins, ein luftiges maxikleid, selbst zurechtgemaxit aus simplicity  7411, zu testzwecken erstmal aus resten anderer projekte; aber sie kennen ja das alte lied von den testmodellen.....



ob und was die anderen damen auch ereignisorientiert oder völlig grundlos zusammennähen, sehen sie, wie immer, HIER >>>>

Mittwoch, 11. Juni 2014

mmm 12/14 - miami heat

miami heat meets bullerbü.
superdünne, angenehme baumwolle mit exotischem hochgewächs und ein schnitt ( modell 126, burda 6/2012) , der an lustiges landleben à la lindgren erinnert. gerne mit ärmeln, den ich schwitze lieber in den stoff, als auf mich drauf....
und à propos stoff,  er wäre auch gern pütschaama geworden, wenn ich mir das jetzt so ansehe - aber sei`s drum, wenn soooo heiß, dann ist der blick eh leicht verschleiert.....und das foto leicht verschwommen, hitzeflirren eben.


und so sieht die farbe wirklich aus !

wer in was flirrt und schwitzt, sehen sie hier am virtuellen me-made-pool, eine runde kaltgetränk für alle !!!

Dienstag, 10. Juni 2014

fastpippiindiehosegemacht.....

...vor lachen heute morgen auf der fahrt ins büro. 
auf die frage im radio, wie heiß es bei den hörern in der wohnung sei, kam u.a. folgende antwort :
"gestern war es hier so heiß, dass zwei hobbits vorbeigekommen sind und einen ring durch`s  fenster geschmissen haben."

musste rechts ranfahren müssen zum fertiglachen.

Samstag, 7. Juni 2014

reisevorbereitungen

für meinen lange geplanten besuch im "dragonfly inn" brauche ich dringend pütschaamas.
  

eingeweihte wissen, man kann nicht in stars hollow übernachten ohne passendes betttextil !



angelehnt an rory gilmores schlafanzugparade entstehen hier neue kleiderschrankfüller. ebenso wie beim grassierenden balkon-terrassen-haus-morgenmantel-fieber merkt man erst beim "annähen" , da existiert eine bis dato unbekannte textillücke. AAAARGGGGGGGGGGGGGGHHHHHH. das. geht. gar. nicht. 
wie konnte ich bis hierher überleben ohne eine stattliche auswahl an möglichst unterschiedlich gemusterten pyjamas ? ich weiß es nicht. vielleicht erklärt sich da so einiges.....

soweit, so gut, gefahr erkannt, gefahr gebannt, der frühe vogel fängt im schlafanzug die würmer . entschuldigung, es geht wieder mit mir durch. pyjamanoide euphorie.
zur bedarfsermittlung : es gibt winter und sommer und die meiste jahreszeit irgendwo dazwischen. kalt ist mir immer, es sei denn, auch nachts sinkt die temperatur nicht unter 27°C, also nie. gegen mäßiges frieren tut es baumwolle, für sibirische winter darf es flanell sein. gar nicht geht glatter, pornöser flutsch, den hasse ich schon als bettbezug; von polyirgendwas reden wir erst gar nicht. frau kreuzberger , ebenfalls versaut sozialisiert in den siebzigern, warf sentimental den begriff "frottee" in den virtuellen nähraum - da reden wir noch drüber. darf die retrowelle auch ins bett ?
grob überschlagen komme ich bei zwölf monaten (da hat sich doch hoffentlich zwischenzeitlich, trotz klimagedöns, nichts geändert ??) auf einen gesetzlich vorzuschreibenden jährlichen grundbedarf von 9 baumwoll-und drei flanellpyjams. wie gesagt, als existenzminimum !
schwieriger wird es bei der musterauswahl....ich muss noch ein bischen nachdenken. am besten im nachdenkermantel. ich halte sie über mögliche ergebnisse am laufenden.
solange ein foto von prototyp "rehblumenschmetterling" im original nicht aufgeräumtem schlafzimmer :